Der Anfang

Mitte der 70er Jahre fotografierte mein Vater mit einer neu erstandenen Minolta. Das Stück war teuer, eine Spiegelreflexkamera hatte damals noch nicht jeder. Irgendwann spendierte er mir einen Film und ließ mich nach einer ausführlichen theoretischen Einweisung in Blende und Verschlußzeit einfach machen. Der Gartenbaum im Licht der untergehenden Sonne war auf diesem ersten Film, das Dia existiert nicht mehr, nur noch der Scan davon.

Ich war damals ganz hingerissen, als nach tagelangem Warten der entwickelte Dia-Film eintraf. Heute würde ich das Bild aussortieren, weil es nicht scharf, viel zu viel Schwarz hat und auch ansonsten eher langweilig ist.

Minolta ist als Marke untergegangen, das Fotografieren ist dank der Smartphones immer möglich und die Ergebnisse sieht man sofort. Gut so, denn der technische Fortschritt , z.B. der Autofokus, war mir sehr hilfreich. Und auf den Film warten mochte ich noch nie.

Das Fotografieren blieb ein Urlaubshobby, erst in den letzten Jahren versuche ich meine Motive auch in der näheren Umgebung zu finden.

Ich wünsche allen, die hier zufällig vorbeikommen, viel Spaß mit den Fotos. Über eine Nachricht, welches Foto Euch gut gefällt (oder welches man durchaus verbessern kann), freue ich mich immer. Gern per Mail. Oder Ihr klickt auf „Gefällt mir“, was mich immer sehr freut.

Werner Volmari

PS: Manche kennen vielleicht meine Homepage werner-volmari.de. Die kränkelt und ist zur Zeit außer Betrieb. Wenn ich sie wieder flott bekomme, werde ich sie auf diese Seite weiterleiten.